';

Was uns am Herzen liegt e. V.

Der Verein
Die Geschichte des Vereins

Im Jahr 2012 beschlossen engagierte Musiker (Dirk Schieborn, Benjamin Calvo Cabet) und Organisatoren (Gudrun Sirsch, Hans-Peter Dibke) aus dem Großraum Stuttgart, Musiker verschiedener Stilrichtungen zusammenzubringen, um Spendenkonzerte zu veranstalten.

 

Dank unseren persönlichen Kontakten zu Prof. Stefan Bielack, dem ärztlichen Leiter des Projektes HOPPS zur häuslichen Pflege schwerkranker Kinder und Jugendlicher des Olgahospital Stuttgart, war schnell ein geeignetes Projekt gefunden, dem die erwirtschafteten Spenden zufließen sollten, und der Grundstein für “Was uns am Herzen liegt” war gelegt.

 

Nachdem im Jahr 2013 ein erstes Konzert in der Kirche St. Anna in Beilstein stattfand und auf große Resonanz stieß, beschlossen wir, das Ganze noch “eine Nummer größer” zu versuchen. So fand zwei Jahre später, im Jahr 2015, ein weitaus größeres Spendenkonzert in der grandiosen Friedenskirche Ludwigsburg statt – wieder zugunsten von HOPPS.

Was uns am Herzen liegt e. V.

Und aufgrund der anhaltend positiven Resonanz beschlossen wir, im Oktober 2017 ein weiteres Spendenkonzert zu veranstalten. Hierfür gründeten wir im Januar 2017 den gemeinnützigen Förderverein “Was uns am Herzen liegt e. V.”, der uns als rechtlicher Rahmen zur Organisation und Durchführung von Spendenkonzerten dient.

 

Aktive Mitglieder der Vereins sind derzeit: Gudrun Sirsch, Dirk Schieborn und Nikolaus Grünwald (Vorstand) sowie Helge Herr, Jean-Pierre Domaniwski, Matthias Fleischmann, Carl Clarenbach und Jana Zentowski.

 

Zudem steht der Verein offen für alle, die “Was uns am Herzen liegt” unterstützen wollen. Hierzu können Sie online Ihre Fördermitgliedschaft beantragen, durch die Sie über einen Jahresbeitrag von 50,- EUR unsere Aktivitäten und unser Projekt unterstützen.

Foto: Gründerversammlung “Was uns am Herzen liegt e. V.”, Fotograf: Nikolaus Gründwald. Von links nach rechts: Helge Herr, Jean-Pierre Domaniwski, Matthias Fleischmann, Gudrun Sirsch, Carl Clarenbach, Jana Zentowski, Dirk Schieborn, Nikolaus Grünwald